Industrie 4.0, eine technologische Revolution mit vielen Herausforderungen

Die Herausforderungen von Industrie 4.0 annehmen: Eine technologische Revolution wird enthüllt
Nancy Bramble
29. Juni 2023
Teilen Sie es 🚀

Industrie 4.0 ist eine echte technologische Revolution. Sie führt neue digitale Technologien in den Produktionsprozess ein und ermöglicht die Schaffung intelligenter, vernetzter Fabriken, die in der Lage sind, sich schnell an Kundenbedürfnisse und Marktentwicklungen anzupassen.
Diese vierte industrielle Revolution basiert auf dem Internet der Dinge (IoT), Robotik, künstlicher Intelligenz (KI), erweiterter Realität (AR) und virtueller Realität (VR), additiver Fertigung, Cybersicherheit und Echtzeit-Datensystemen.

Diese Technologien ermöglichen es den Unternehmen, maßgeschneiderte Produkte herzustellen, die Produktionszeiten zu verkürzen, die Produktqualität zu verbessern und gleichzeitig die Ressourcen optimal zu nutzen und die Kosten zu senken.

Darüber hinaus verbindet Industrie 4.0 alle Unternehmensakteure, von den Lieferanten bis zu den Kunden, und erleichtert so die Zusammenarbeit und Innovation.
Industrie 4.0 stellt eine technologische Revolution dar, die die Art und Weise verändert, wie Unternehmen produzieren, Werte schaffen und mit ihren Kunden und Geschäftspartnern interagieren.

Die Herausforderungen von Industrie 4.0: Systemkomplexität, Echtzeit-Datenerfassung und Prozessanpassung

Die Industrie 4.0 hat die Welt der Fertigung durch die Einführung digitaler Technologien zur Verbesserung der Effizienz von Prozessen und Abläufen revolutioniert. Doch trotz der unbestreitbaren Vorteile von Industrie 4.0 stehen die Unternehmen vor einer Reihe von Herausforderungen, wenn sie die Vorteile dieser neuen Technologien voll ausschöpfen wollen.

Zeitleiste der verschiedenen industriellen Revolutionen von 1800 bis heute
Zeitleiste der verschiedenen industriellen Revolutionen von 1800 bis heute

Die zunehmende Komplexität der Systeme

Die zunehmende Komplexität der Systeme ist eine der größten Herausforderungen der Industrie 4.0. Mit der zunehmenden Vernetzung sind Unternehmen bei der Verwaltung und Wartung dieser Systeme mit einer noch nie dagewesenen Komplexität konfrontiert. Die Komplexität kann die Wartung erschweren und das Ausfallrisiko erhöhen, was zu kostspieligen Ausfallzeiten führen kann.

Datenerfassung und -analyse in Echtzeit

Eine weitere große Herausforderung für Industrie-4.0-Unternehmen ist die Erfassung und Analyse von Daten in Echtzeit. Maschinen sind mit Sensoren ausgestattet, die während des gesamten Produktionsprozesses Daten sammeln. Die Analyse dieser Daten in Echtzeit kann jedoch schwierig sein, insbesondere wenn die Daten aus mehreren, heterogenen Quellen stammen.

Effiziente Zusammenarbeit

Für die Hersteller ist es auch wichtig, eine flüssige Kommunikation zwischen den verschiedenen Akteuren herzustellen. Die verschiedenen Beteiligten, darunter Mitarbeiter, Maschinen und Lieferanten, müssen in der Lage sein, effektiv zu kommunizieren, um einen reibungslosen und nahtlosen Arbeitsablauf zu gewährleisten.

Echte Individualisierung

Die Anpassung der Prozesse an die Bedürfnisse jedes Unternehmens und jedes Kunden ist eine zentrale Herausforderung. Die Kunden werden immer anspruchsvoller und wollen maßgeschneiderte Produkte, die ihren spezifischen Anforderungen entsprechen. Unternehmen müssen in der Lage sein, ihre Prozesse auf diese Anforderungen zuzuschneiden und gleichzeitig die Effizienz und Rentabilität ihrer Abläufe aufrechtzuerhalten.
Um diese Herausforderungen zu bewältigen, müssen sich Industrie 4.0-Unternehmen auf innovative Technologien wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und das Internet der Dinge verlassen. Sie müssen auch in qualifizierte Teams investieren, um diese Technologien zu verwalten und in ihre bestehende Infrastruktur zu integrieren. Und schließlich müssen sie sich mit Managementlösungen ausstatten, die den Herausforderungen gewachsen sind.
Unternehmen, die diese Herausforderungen meistern können, werden besser aufgestellt sein, um in der digitalen Wirtschaft von morgen erfolgreich zu sein.

ERP, ein unverzichtbares Instrument für Industrie 4.0, aber mit zu überwindenden Grenzen

ERP (Enterprise Resource Planning) ist ein integriertes Management-Tool, mit dem Unternehmen alle ihre Geschäftsprozesse von der Produktion über den Vertrieb bis hin zur Buchhaltung verwalten können. Mit dem Aufkommen von Industrie 4.0 ist ERP zu einem unverzichtbaren Instrument für Unternehmen geworden, die sich an dieses neue digitale Zeitalter anpassen wollen.

Doch trotz seiner vielen Vorteile stößt ERP in mancher Hinsicht an seine Grenzen.

verschiedene Funktionen eines ERP
Zweck eines ERP

Mobil: eine schlecht angepasste Benutzeroberfläche

Mit dem Aufkommen von Smartphones und Tablets ist die Mobilität zu einem wichtigen Thema für Unternehmen geworden. Die Mitarbeiter sind zunehmend mobil und benötigen jederzeit und von jedem Ort aus Zugang zu Unternehmensinformationen. Die ERP-Benutzeroberflächen sind jedoch oft schlecht an mobile Geräte angepasst und können den Zugriff auf Informationen erschweren.

Intuitiv: nicht immer einfach zu handhaben

ERP ist ein komplexes Instrument, dessen Beherrschung eine Schulung erfordert. Die Benutzer finden es jedoch oft schwierig, sich mit dem Tool zurechtzufinden, nicht zuletzt, weil die Benutzeroberfläche nicht sehr intuitiv ist.

Die Komplexität des Tools kann auch dazu führen, dass die Nutzer Zeit damit verschwenden, durch mehrere Menüs zu navigieren, um die benötigten Informationen zu finden.

Anpassbar: begrenzte Personalisierung

Jedes Unternehmen ist einzigartig und hat spezifische Managementanforderungen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, bieten ERP-Systeme Anpassungsfunktionen. Allerdings sind diese Funktionen oft begrenzt und erlauben keine fein abgestimmte Anpassung des Tools.

Zusammenarbeit: begrenzte Möglichkeiten

In der Industrie 4.0 ist die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren im Unternehmen ein wichtiges Thema.

ERP-Systeme sind jedoch häufig für den Einsatz in Silos konzipiert, was die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen einschränkt.

Wir entwickeln uns auch in einer offenen Welt, in der wir Informationen außerhalb des Unternehmens austauschen müssen. Kunden, Partner und Lieferanten sind allesamt Stakeholder, die es zu berücksichtigen gilt.

Offen für KI: eine Offenheit, die noch begrenzt ist

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein schnell wachsender Bereich, der viele Möglichkeiten für Unternehmen bietet. ERP-Systeme sind jedoch noch nicht sehr offen für KI und können die vom Unternehmen generierten Daten nicht vollständig nutzen.

Interoperabilität: nicht immer einfache Integration

In einer Welt, in der Unternehmen immer mehr unterschiedliche Tools einsetzen, ist die Interoperabilität ein wichtiges Thema geworden.

Die Integration von ERP-Systemen mit anderen Werkzeugen kann jedoch komplex sein und erfordert spezielle Entwicklungen.

Besserer Zugang zu Daten: eine Frage der Sicherheit

In der Industrie 4.0 stehen die Daten im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Datensicherheit ist jedoch ein wichtiges Thema, und ERP-Systeme müssen einen sicheren Zugang zu Unternehmensdaten bieten.

Wie NoCode Unternehmen helfen kann, die Herausforderungen der Industrie 4.0 zu meistern

ERP ist zwar ein unverzichtbares Werkzeug für Industrie 4.0, stößt aber in mancher Hinsicht an seine Grenzen. Hier kann NoCode helfen.

NoCode ist eine Art vereinfachtes Werkzeug, mit dem Sie eine digitale Lösung (Website, mobile Anwendung usw.) oder Inhalte ohne Kenntnisse von Computersprachen erstellen können. Dies ist eine Möglichkeit, auf einen geschäftlichen Ansatz zu reagieren, indem iteratives Arbeiten durch erhöhte Agilität ermöglicht wird.

Diese Methode ermöglicht es Unternehmen und ihren Nutzern, maßgeschneiderte Anwendungen zu erstellen, ohne eine einzige Zeile Code zu schreiben.

Durch den Einsatz von NoCode können Unternehmen maßgeschneiderte Anwendungen erstellen, die genau ihren Anforderungen entsprechen.

Einer der Hauptvorteile von NoCode für Unternehmen besteht darin, dass es Zeit spart und Unternehmen insgesamt zu mehr Effizienz verhilft.

Beispiele für Nocode-Lösungen: Webflow, Zapier, TimeTonic
Beispiele für NoCode-Lösungen

Geschwindigkeit der Entwicklung

Durch den Einsatz von NoCode-Tools können Entwickler Anwendungen in wenigen Stunden oder sogar Minuten erstellen, statt in Tagen oder Wochen mit einem herkömmlichen Entwicklungsansatz. Dadurch können Unternehmen schneller reagieren und neue Funktionen schneller einführen, um den Bedürfnissen der Benutzer gerecht zu werden.

Vor allem die Tatsache, dass für die Konfiguration keine technischen Kenntnisse erforderlich sind, ermöglicht es den Nutzern, ihre eigenen Anwendungen zu erstellen, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Das ist die Rache der Wirtschaft an der Technik.

Hören Sie Jérôme Beauchamp, B2B2C Business Manager bei Engie, und erfahren Sie, wie er und sein Team die Prozesse für den Betrieb von Smart Buildings mit TimeTonic verbessert haben.

Kosteneinsparungen

NoCode senkt die Entwicklungskosten, da kein spezielles Entwicklerteam mehr benötigt wird. Unternehmen können daher Entwicklungskosten einsparen und diese Ressourcen für andere, komplexere Projekte einsetzen oder sie können schneller entwickeln.

EQUANS verwaltet seinen Betrieb erfolgreich mit TimeTonic, was zu Einsparungen von 532 T€* in einem Jahr und einer 100%igen Kundenzufriedenheit führt.

Automatisierung von Aufgaben

Mit NoCode-Tools lassen sich Anwendungen erstellen, mit denen sich wiederholende und zeitraubende Aufgaben automatisiert werden können. Diese Aufgaben sind nicht nur demotivierend für die Mitarbeiter, sondern können auch kostspielig sein, wenn sie versäumt oder vergessen werden. Es handelt sich hier also um eine dreifache Herausforderung, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass eine verbesserte Reaktionsfähigkeit die Produktivität, Servicequalität und Kundenzufriedenheit nur verbessern kann.

Die Automatisierung von Datenflüssen und Prozessen verbessert die Produktqualität und Rückverfolgbarkeit. Unternehmen können den gesamten Produktionsprozess von der Bestellung bis zur Lieferung in Echtzeit verfolgen.

TimeTonic ermöglicht sowohl die Planung als auch die Verwaltung aller Aktivitäten unter Beibehaltung einer vollständigen Rückverfolgbarkeit und ermöglichte es Diamécal, in Rekordzeit die ISO 9001-Zertifizierung zu erhalten, die eine internationale Anerkennung garantiert.

Integration von Diensten Dritter:

Mit NoCode-Tools lassen sich Dienste von Drittanbietern leicht integrieren, ohne dass Code geschrieben werden muss. Auf diese Weise können Unternehmen effizientere Arbeitsabläufe erstellen und Prozesse automatisieren, die zuvor manuelle Eingriffe erforderten.

Es ist ein effektives Mittel, um Informationen in einer Weise zu zentralisieren, die für alle lesbar und zugänglich ist. Diese kollaborativen Anwendungen ermöglichen es verschiedenen Akteuren, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.

nicht erschöpfende Liste der TimeTonic-Funktionen: Projektmanagement, CRM & Vertrieb, Marketing, Personalwesen, Support, Lagerverwaltung, maßgeschneiderte Business-App.
Einige Funktionalitäten von TimeTonic

Unternehmen können sich wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren

NoCode spart Unternehmen Zeit, da es eine schnelle, kostengünstige und automatisierte Lösung bietet, die sich problemlos in andere Dienste von Drittanbietern integrieren lässt. Durch den Einsatz von NoCode-Tools können sich Unternehmen auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und ihre Produktivität steigern.

Entdecken Sie unsere Lösung und wie sie Ihnen helfen kann
Produkt entdecken
Erstellen Sie Ihre Geschäftsanwendungen einfach mit NoCode
Jetzt starten

Durstig nach mehr?

Diese anderen Blogeinträge könnten für Sie interessant sein
10 Vorteile von NoCode und TimeTonic - Illustrationsbild
28. Juni 2023
von 
Jean-Michel Durocher
Wissen
10 Vorteile von NoCode und von TimeTonic
Vereinfachung, Freiheit, Zentralisierung, Automatisierung... unser CEO, Jean-Michel Durocher, stellt die 10 wichtigsten Vorteile von NoCode und TimeTonic vor
Mehr lesen
Was ist 2FA und warum sollte man es verwenden - Illustration image
7. April 2023
von 
TimeTonic-Team
Wissen
Was ist 2FA und warum sollten Sie es verwenden?
Die Leistungsfähigkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung für mehr Online-Sicherheit nutzen
Mehr lesen
März 15, 2023
von 
TimeTonic-Team
Wissen
No-CodeCitizen Developers und der Data-first-Ansatz
Mehr lesen